banner

Blog

Feb 07, 2024

Ist Aluminium in Deodorants schädlich? Natürliche Deodorants sind möglicherweise nicht erforderlich

Schönheits- und Körperpflegeunternehmen sind immer auf der Suche nach neuen und kreativen Möglichkeiten, ihre Produkte zu vermarkten. Das bedeutet manchmal, einer Anzeige Humor zu verleihen oder sich auf die Unterstützung bekannter Prominenter zu berufen. In anderen Fällen bedeutet dies, sich an öffentlichen Gesundheits- oder Umweltkampagnen zu beteiligen, von denen solche Organisationen wissen, dass sie den Verbrauchern am Herzen liegen. Denken Sie an Produkte, die als recycelbar, BPA-frei oder tierversuchsfrei gekennzeichnet sind.

Solch ein Bewusstsein und ein solches Bewusstsein sind natürlich normalerweise eine gute Sache. Aber manchmal können Etiketten die Verbraucher ebenso verwirren wie aufklären. Dies könnte bei der ständig wachsenden Zahl von Deo-Marken der Fall sein, die ihre Produkte als aluminiumfrei bewerben.

Obwohl Aluminium in Deodorants für manche Menschen ein Problem darstellen kann, geben Experten an, dass es für die meisten Menschen keinen Grund zur Besorgnis darstellt.

Der globale Deodorant-Markt ist atemberaubend – laut einer Analyse wird er auf mehr als 25 Milliarden US-Dollar geschätzt. Es ist so groß, weil sehr viele Menschen Körpergeruch überdecken und minimieren möchten. Während frische Düfte bei der Maskierung helfen können, sind verschiedene Arten von Aluminium (nämlich Aluminiumchlorid, Aluminiumzirkonium und Aluminiumchlorhydrat) für die Minimierung verantwortlich.

„Aluminium im Deodorant wirkt, indem es einen vorübergehenden ‚Pfropfen‘ im Schweißkanal bildet, der den Schweißfluss zur Hautoberfläche stoppt“, erklärt Dr. Lauren Taglia, Dermatologin am Northwestern Medicine Central DuPage Hospital. Mit anderen Worten: Aluminium im Deodorant ist der schweißhemmende Teil des Produkts.

Auf diese Weise „kann Aluminium in Deodorants bei der Kontrolle von Schweiß und Körpergeruch hilfreich sein“, sagt Michelle Henry, MD, eine staatlich geprüfte und in Mount Sinai/Harvard ausgebildete Dermatologin, die in New York City praktiziert.

Das hört sich zwar nur positiv an, doch in jüngster Zeit gibt es Bedenken, da einige kleine Studien auf einen möglichen Zusammenhang zwischen der Verwendung von schweißhemmenden Deodorants (Aluminium) und Brustkrebs hingewiesen haben.

Obwohl eine solche Beziehung zweifellos besorgniserregend wäre, ist sie möglicherweise nicht so alarmierend, wie sie klingt. Beispielsweise hat die American Cancer Society „keine aussagekräftigen epidemiologischen Studien (Studien an Menschen) gefunden, die einen Zusammenhang zwischen Brustkrebsrisiko und der Verwendung von Antitranspirantien herstellen, und nur sehr wenige wissenschaftliche Beweise, die diese Behauptung stützen.“ Tatsächlich haben zahlreiche weitere Studien kaum oder gar keinen Zusammenhang zwischen schweißhemmenden Deodorants und irgendeiner Krebsart festgestellt.

Das heißt aber nicht, dass Aluminium in Deodorants keine Nachteile hat. „Aluminium kann für Personen mit eingeschränkter Nierenfunktion immer noch ein Problem darstellen“, sagt Taglia. Sie sagt, das liegt daran, dass überschüssiges Aluminium von den Nieren aus dem Körper gefiltert wird, was Menschen mit Nierenerkrankungen nicht so gut gelingt. „Aus diesem Grund hat die FDA eine Warnung speziell für Personen mit geschwächter Nierenfunktion hinzugefügt, die möglicherweise nicht in der Lage sind, Aluminium ausreichend zu filtern“, erklärt sie.

Benötigen Sie eine „Achsel-Entgiftung“?Mythen über Aluminium und Deodorant, erklärt

Für solche Menschen oder alle anderen, die sich Sorgen über den Zusatz von Aluminium in ihren Deodorants machen, „gibt es aluminiumfreie Alternativen“, sagt Henry.

Deo-Marken, die ihre Verpackungen als „natürlich“, „aluminiumfrei“ oder „sauber“ kennzeichnen, verzichten gänzlich auf die Verwendung von Aluminium. Stattdessen entscheiden sich solche Marken dafür, Körpergeruch mit frischen Düften oder Naturprodukten wie Apfelessig, Salbei oder Kokosöl zu überdecken.

Oder sie verwenden Inhaltsstoffe wie Stärke oder Pulver, um Schweiß zu absorbieren, anstatt ihn zu blockieren oder zu verhindern, wie es bei Aluminium-Deodorants der Fall ist. Henry sagt, für Menschen, die dazu neigen, nicht viel zu schwitzen oder durch ihre Kleidung zu schwitzen, könnten solche Alternativen wünschenswert sein.

Benötigen Sie eine „Achsel-Entgiftung“?
AKTIE